Dürfen Sie als Hersteller in Ausschreibungsunterlagen vorgeschrieben werden?

Nach europäischem Recht dürfen sich Regierungen nicht nur auf einen bestimmten Lieferanten festlegen. Bei öffentlichen Arbeiten ist normalerweise eine neutrale Verschreibung obligatorisch. Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel.

  • Ihr Produkt unterscheidet sich ästhetisch von anderen Produkten
  • Das angeforderte System muss mit einer zuvor angewendeten Lösung übereinstimmen
  • Die Angabe des Herstellernamens ist aufgrund der Lieferzeit und der Logistik erforderlich

Als Hersteller können Sie daher aufgrund der obigen Ausnahmen in den Spezifikationen erwähnt werden. Die Spezifizierer schätzen im Allgemeinen eine gute Unterstützung bei der Erstellung einer korrekten Ausschreibungsspezifikation. Die europäischen Vorschriften gelten übrigens nur für öffentliche Arbeiten. Der Projektbesitzer muss sich in einem privaten Projekt nicht daran halten.

In den Auswahlwerkzeugen und Spezifikationsdiensten, die ZeeBoer für seine Kunden bereitstellt, wird standardmäßig der Name des Herstellers angegeben. Natürlich entscheidet der Spezifizierer, ob der Name in seine Ausschreibung aufgenommen werden soll. Jedoch: auch wenn Ihr Name nicht in den Spezifikationen enthalten ist, können Sie sich auf dem Markt von anderen abheben. ZeeBoer kann Herstellern auch für diese neutralen Spezifikationen zur Verfügung stehen.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur Erstellung von Spezifikationstexten zu erhalten, oder vereinbaren Sie einen Termin für eine unverbindliche Beratung.

 

Zur Wissendatenbank

Unsere Auftraggeber